Ratgeber

Nützliche Tipps, wie Sie Energie sparen können.

  • 1 Grad höhere oder tiefere Zimmerlufttemperatur bedeutet etwa 6% mehr oder weniger Heizenergieverbrauch.
  • In Wohnräumen sind 20 bis 21°C angenehm, in Schlafzimmern und wenig benützten Räumen genügen 16 bis 18°C. Zwischen unterschiedlich beheizten Räumen sollten Sie die Türen schliessen.
  • Regeln Sie die Zimmerlufttemperatur nie mit dem Kippfenster, sondern mit den thermostatischen Heizkörperventilen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass ein Ventil nicht richtig funktioniert, sollten Sie den Hauswart beiziehen.
  • Richtiges Lüften ist keine Energieverschwendung und zudem wichtig für Ihre Gesundheit und Ihre Wohnung (Sie vermeiden Feuchtigkeitsschäden). Richtig lüften heisst: die Fenster 2 bis 3 mal täglich höchstens 5 Minuten lang ganz öffnen. Wer die Fenster stundenweise offen lässt, darf sich später über eine hohe Heizkostenabrechnung nicht wundern. Ein Kippfenster, das bei Minusgraden während zehn Stunden offen bleibt, bringt während dieser Zeit einen Energieverlust von bis zu 3.5 kg Heizöl.
  • Wenn Sie nachts bei offenem Fenster schlafen wollen, drehen Sie im Schlafzimmer alle thermostatischen Heizkörperventile ganz zu, schliessen die Rollläden und lassen die Fensterflügel etwa 10 cm weit offen. Damit können Sie ebenfalls 5 bis 10% Heizenergie sparen.
  • Die Warmwassererzeugung im Elektroboiler benötigt in der Regel mehr als die Hälfte des gesamten Stromverbrauchs im Privathaushalt. Boiler sind auf maximal 60 °C einzustellen. Duschen anstelle von Baden reduziert den Warmwasserverbrauch ebenso wie der Einsatz von Sparbrausen – auch beim Lavabo.

Nützliche Tipps, wie Sie Ihren Wasserverbrauch massiv reduzieren können.

  • Ein undichter Spülkasten verbraucht gegen 7500 Liter Trinkwasser pro Jahr. Deshalb sollten undichte Spülkasten umgehend repariert werden.
  • Duschen statt Baden. Beim Duschen benötigt man ca. 100 Liter weniger Wasser als beim Baden.
  • Beim Zähneputzen, Rasieren oder Geschirrspülen das Wasser nicht permanent laufen lassen.
  • Neue Mischarmaturen verbrauchen bedeutend weniger Wasser. Ein Nachrüsten von Sparbrausen und Sparsieben ist ebenso sinnvoll.
  • Ein Wasserhahn, der alle 2 Sekunden tropft, verbraucht ca. 800 Liter pro Jahr. Eine Reparatur lohnt sich.
  • Waschmaschine und Geschirrspüler nur optimal gefüllt starten. Neuere Geräte verbrauchen weniger Wasser.
  • Giessen Sie Ihren Garten nur abends und morgens und – wenn möglich – nicht bei direkter Sonneneinwirkung.

Tipps und Infos über Trinkwasser: trinkwasser.ch